01.10.2017

Inktober 2017

Ja, ich werde es tun. Ich werde zum ersten Mal am Inktober teilnehmen. Man bin ich aufgeregt! Denn um meine Zeichenkünste ist es nicht gut bestellt. Die Zeichnungen die ich in den letzten 10 Jahren angefertigt habe, könnte ich wohl an einer Hand abzählen. Es fehlt mir aber manchmal, dass zeichnen und malen... manchmal sogar oft. Ich habe Ideen und Vorstellungen von fertigen Bildern und Werken im Kopf, aber zumeist weder Lust noch Zeit diese umzusetzen, zumindest das mit der Zeit bilde ich mir oft ein. 

Aber erst einmal von vorn.
Was ist der Inktober überhaupt?


Inktober - Von einer Idee zur weltweiten Challange

Die Idee des Inktober stammt vom Illustrator Jake Parker
Bereits im Jahr 2009 nahm er sich im Oktober vor, jeden Tag eine Zeichnung mit Tusche (engl.: Ink) anzufertigen, daher Inktober. Schnell breitete sich in der Internetwelt die Idee aus und unzählige Künstler und Hobbyzeichner beteiligen sich mittlerweile jedes Jahr an der Challenge. Mehr kannst du direkt auf Jakes Blog erfahren.


Die Vorbereitung zur Challenge

Auf dem Zeichenblog Papieraugen gibt dir ...Alex 4 Tipps für einen erfolgreichen Inktober. Diese Tipps sind nicht nur interessant, sondern ich glaube, dass man den Inktober tatsächlich zeichnerisch so recht locker über die Bühne bekommen könnte.

Aber zugegeben, ich bin nicht annähernd so gut auf diese Challenge vorbereitet... Immerhin habe ich mir eine Liste mit (Stand heute) 19 Ideen erstellt, die ich zeichnerisch umsetzen möchte. 19 Ideen für 31 Tage. Na wenn das mal gut geht...

Darüber hinaus habe ich mir ein kleines A5 Blanko-Schreibheft gekauft, welches ich fürs zeichnen zweckentfremden werde. Ein kleines Format erscheint mir keine so riesige Hürde pro Tag zu sein.  Hoffe ich zumindest.



Mein Ziel beim Inktober

Ich selbst werde es etwas lockerer mit den Regeln halten. Denn mein Ziel ist viel, viel niedriger angesetzt. Ich möchte nicht wie viele andere Künstler an bestimmten Punkten meines Zeichenstils arbeiten oder gar neue Dinge ausprobieren. Ich möchte überhaupt wieder mit dem Zeichnen anfangen! Denn es fehlt mir. Es fehlt mir manchmal wirklich sehr. Oft habe ich so tolle Ideen für ein Bild im Kopf, aber ich setze es nicht um - weder heute, noch morgen, noch übermorgen. Oder ich sitze einfach vor dem weißen Blatt Papier und bekomme keinen einzigen Strich zustande. Enttäuscht und ein wenig verärgert widme ich mich dann wieder anderen Dingen. Damit soll jetzt Schluss sein - zumindest für den Oktober.

Mein Ziel ist es durch die gezwungene Regelmäßigkeit Routine zu gewinnen und so wieder eine gesteigerte Lust am zeichnen und malen zu erhalten. Wichtig ist mir dabei das Bild abzuschließen, das heißt es auch wirklich zu beenden. Perfektion und saubere Umsetzung sind nur zweitrangig, auch das Material, die Tusche, ist für mich nur zweitrangig.


Zuguterletzt

Die Herausforderung ist für mich riesig. Von 0 auf 100 ist kein Zuckerschlecken. Arbeit, geplante Unternehmungen, Hunde- und Freundezeit, sowie mein regelmäßiger Tai Chi-Kurs lassen das Fenster am Abend zum zeichnen sehr klein werden. Auf meinem Account bei Instagram (Weltfarben) nehme ich dich jedenfalls gerne mit und zeige dir meine Schöpfungen. Wenn du mich dann vielleicht sogar anfeuern würdest, würde mich das riesig freuen! Aufmunterungen und Zusprache kann ich in dieser  Marathon-Zeit auf jeden Fall gebrauchen.

Am Ende des Inktobers werde ich dir meine gesammelten Werke auch hier auf dem Blog vorstellen.  Falls es bis dahin hier ruhiger ist, wunder dich nicht. Ich werde dann wohl gerade mit dem Stift in der Hand vor dem grusligen weißen Papier sitzen und versuchen zu zeichnen. 😉

Kommentare:

  1. Ich bewundere es immer sehr, wenn sich Menschen wieder an alte Leidenschaften wagen oder neue entdecken! :D Super coole Idee und ich hoffe du bekommst es nach deinen WÜnschen hin.


    Liebste Grüße,
    Alina von Selfboost

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank! Das hoffe ich übrigens auch ;)

      nossy

      Löschen
  2. Hallo Nossy...

    mein Handy und dein Blog mögen sich nicht - es schickt immer lange ab, bevor ich fertig bin. Daher kommt jetzt noch mal ein vollständiges Kommentar und ich hab den Kram von vorhin gelöscht ;)

    Also ich finde Challenges sind eine tolle Möglichkeit, um wieder Routine in einer Sache zu bekommen. Wenn man sich nur so vornimmt, etwas wieder mehr zu tun, vergisst man es leicht nach ein oder zwei Tagen. Aber bei Challeges bekommt man online ja immer die Werke der anderen Teilnehmer zu sehen und wird so erinnert, inspiriert und motiviert.
    Daher bin ich auch froh, auf #365DoodlesmitJohanna gestoßen zu sein - denn gezeichnet aber ich nie regelmäßig, aber nun tue ich es seit 1.1.17 täglich und habe erst einen Tag vergessen und nachholen müssen ;)

    Übrigens: Ich zeichne auch am liebsten kleinformatig - A5 Notizbücher sind meine Grundlage, aber auch Postkartengröße finde ich ab und zu klasse. A4 gibt es nur selten... meine Schwester dagegen ist mehr eine "große" Künstlerin und geht selten unter A3. Jeder hat andere Vorlieben :)

    Ich wünsche dir also ganz viel Freude im Inktober - mit Tusche zu zeichnen kann ja echt schön sein, aber kostet eben auch Zeit. Daher verstehe ich nur zu gut, wenn es um dich ruhiger wird.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank!

      Eine 365 Tage-Challenge finde ich aber schon ganz schön heftig. Aber toll, dass du das so eisern durchziehst!

      Ich weiß noch nicht ob es für mich so gut ist, die Werke der anderen anzusehen. Ich habe heute mal auf Instagram geluchst und war von einigen schon ganz schön beeindruckt... da ist mein eigenes Bild echt mega schlecht 😑 aber naja, darauf kommt es ja nicht an. Schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

      Lieben Gruß, nossy

      Löschen
  3. Ich hab dein Bild auf Instagram gesehen und mir gedacht: Alter Falter, nossy kann zeichnen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zeichnen kann doch jeder 😉
      Aber danke! 😄

      Löschen
  4. es ist immer wieder gut, sich ein bisschen selbst aus dem schneckenhaus zu holen, sich projekten zu stellen und eingerostete interessen aufleben zu lassen. ich hoffe, dass du viel freude daran hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Freude ja! Nur die letzten vier Tage hat mich ein gewisser Notfall davon abgehalten 😶 ... leider.

      Löschen

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.