30.06.2017

[#fotoprojekt17] Tierfotografie

Anne hat im Juni die Tierfotografie in den Mittelpunkt gestellt. Natürlich habe ich mich sofort über dieses Thema gefreut, denn Tierfotos mag ich wirklich gerne. Auch wenn ich finde, dass es schon mal ganz schön schwierig werden kann, ein Tier ins rechte Licht zu rücken. 

Tui I Neuseeland







Möchtest du ein Tier ablichten, musst du schon eine menge Geduld mitbringen. Bis sich so ein windiges, wisseliges, fliegendes, nervöses oder herumstromerndes Tier mal für ein paar Sekunden ruhig verhält, kann schon mal ganz schön viel Zeit verstreichen. Klar kann man auch mit den Einstellungen der Kamera spielen, um beim Abschuss erfolgreicher zu sein. Aber ehrlich gesagt, begegnen mir die perfekten Tiermomente meist dann, wenn ich gar nicht darauf eingestellt bin. Dann bin ich in der Aufregung hektisch und hibbelig. Bis mir in den Sinn kommt, wie ich die Kamera einstellen muss, ist der Moment auch schon wieder vorbei. Da heißt es nur Augen zu und durch - und hoffen, dass die Kameraeinstellungen gerade passen. Landschaft ist da wirklich wesentlich geduldiger, als ein Tier. 😁

Mein Archiv musste also mal wieder herhalten und ich habe die letzten Monate und Jahren mal durchforstet und ein paar, wie ich finde, wirklich sehenswerte Tierfotos heraus gesucht, die es so noch nicht auf den Blog zu sehen gab.

26.06.2017

Klassische Amarettini und welche mit Schoki

Wer kennt sie nicht - diese kleinen, runden, italienischen Kekse die oft im Cafè zum Cappuccino gereicht werden? Ich liebe es diese kleinen Dinger auf den Teelöffel zu legen und dann in den Milchschaum plumpsen zu lassen. Mit dem Löffel helfe ich dann gerne nach, bis der Keks dann tatsächlich untergegangen ist, damit ich ihn daraufhin mit Freude wieder retten kann. Aber nur, um ihn dann genüsslich zu verspeisen.  Ja, so ein Keks hat schon ein recht kurzes Leben bei mir. Armes Ding. Da hilft nichts, da muss ich eben selbst für Nachschub sorgen. Nichts leichter als das! 😉


In diversen Läden kann man Amarettini auch für zu Hause abgepackt kaufen. Eines haben diese gekauften Amarettini alle gemeinsam, sie sind in der Regel klein und meist sehr trocken oder gar hart. Die großen und weicheren Amarettini bekommt man als Delikatesse schon mal einzeln, in Seidenpapier eingewickelt. Hierfür muss man dann allerdings schon mal tief in die Tasche greifen. Ich sage dir, da ist selbst backen nicht nur die leckere, sondern vor allem auch die günstigere Alternative.

21.06.2017

[Heimatliebe] Im Whitney Houston Haus der Beelitzer Heilstätten

Heute zeige ich dir mal einen eher ungewöhnlichen Beitrag in meiner Reihe Heimatliebe. Denn ich möchte keine schöne Region vorstellen, sondern vielmehr einen Einblick in einen ungewöhnlichen Ort geben, dem so genannten Whitney Houston Haus der Beelitzer Heilstätten.

Piano

Als ich damals den Baumkronenpfad bei den Beelitzer Heilstätten bestieg (den Beitrag findest du hier), wusste ich schon, dass ich eines der Gebäude unbedingt einmal von Innen erkunden möchte. Die Gebäude verfallen immer mehr und verbreiten eine ganz eigene, bedrückende Stimmung. Meine Abenteuerlust war geweckt. 

Im Mai war es endlich soweit. Ich betrat eines der größten Gebäude auf dem Komplex.

18.06.2017

Vom Erwachsensein und ein Brief an mein jüngeres Ich

Eine Weile musste ich überlegen ob ich diesen Post hier wirklich veröffentlichen möchte. Es ist doch irgendwie etwas sehr persönliches. Ich tue es jetzt einfach. Vielleicht kannst du diesem Beitrag ja auch etwas positives für dich entnehmen. Wenn ja, lass es mich wissen.







Dieser Teil meiner Gedankenwelt spann sich letztens zusammen, als ich an mein jüngeres Ich dachte. Das Ich, was sich auf der Schwelle vom Kind ins jugendliche Alter befand. An die Irrungen und Wirrungen die das Leben damals für mich bereit hielt. Ich war ein schüchternes, zurückhaltendes Kind. Ich taute nur bei engen Freunden auf. Von Erwachsenen hielt ich grundsätzlich Abstand, von der eigenen Familie mal abgesehen. Ich wollte nie erwachsen werden. Gut kann ich mich noch daran erinnern, wie ich einst sagte, dass ich nie erwachsen werden will. Als Jugendliche war ich vollkommen anders. Ich war eigensinnig, sturrköpfig, starrsinnig und wollte einfach leben. Erwachsen werden wollte ich trotzdem irgendwie nicht. Obwohl ich es rückblickend, schon längst war.

12.06.2017

[12/12] Juni 2017

Heute war ein stink normaler Montag. Arbeit, Tai Chi und irgendwie dazwischen noch von A nach B kommen. Der einzige Unterschied zu gewöhnlichen Montagen war, dass der Hund heute das Vergnügen hatte mit dem Mann ins Büro fahren zu können. Das hat den ganzen Tag für mich wesentlich stressfreier gestaltet als sonst, da meine Gassirunden weggefallen sind. Also viel Vergnügen bei dem kurzen Einblick in meinen Alltag.

 Morgens auf dem Weg zur Arbeit gab es Sonne. Yeah. Leider war es die einzige Zeit, an der heute die Sonne schien.

05.06.2017

[Lesezeit] Die Sumpfloch-Saga Band 3 - 7 von Halo Summer


Die ersten beiden Teile der Saga, hatte ich dir schon mal ganz kurz vorgestellt. Und zwar hier Band 1 und hier Band 2. Ehrlich gesagt, habe ich sie gerne gelesen, wundere mich aber jetzt im nachhinein, warum ich nur so wenige Worte über die Sumpfloch-Saga verloren hatte. So ganz hundertprozentig war meine Aufmerksamkeit wohl doch nicht bei den ersten beiden Bänden gewesen. Zu viel ist mir seinerzeit durch den Kopf herum geschwirrt. Diese Fantasywelt war eine willkommene Ablenkung.

Anders war es jetzt bei den folgenden Bänden, 3 bis 7. Sie haben mich vollkommen eingenommen! Schon beim ersten Band habe ich geschrieben, dass es mir scheint, als hätte die Saga etwas von Harry Potter. Beurteilen kann ich es natürlich nicht, denn den guten Harry habe ich bisher nicht gelesen. Der Eindruck ist aber geblieben. Und die Saga bietet außer Hexen, Zauberern und ein bisschen Liebe, eine wunderbare Welt voll von Fantasy und liebevolle Charaktere, die sich Band für Band weiterentwickeln.

"Man kann nur etwas bewirken, wenn man die Wirklichkeit so nimmt, wie sie ist. Statt sich zu belügen oder zu bemitleiden oder ständig zu wünschen, dass es anders wäre, muss man den Mut haben, die Wahrheit zu sehen und in ihr zu leben."
Viego Vandalez - Feenlicht und Krötenzauber