31.05.2017

[#fotoprojekt17] Color-Key

Im Mai hat Anne vom-Landleben.de dazu aufgerufen, sich auf eine bestimmte Art der Bildbearbeitung zu konzentrieren, dem Color-Key. Color-Key bedeutet hier, das ein Schwarzweiß-Foto von einem bunten Element geschmückt wird.


Ich habe mir angewöhnt meine Fotos ein wenig nach zu bearbeiten. Mal den Kontrast und die Schärfe, mal die Lichter oder eben auch mal die Farben die ein wenig Korrektur benötigen, damit das Bild am Ende auch meiner Erinnerung so nahe wie möglich kommt. Selten bearbeite ich meine Fotos so, dass ein komplett anderes Bild entsteht. Dafür bewundere ich umso mehr diejenigen, die dafür ein richtiges Händchen haben und so richtige schöne Kunstwerke aus Belanglosem erschaffen können.

Bei dieser Art der Bildbearbeitung, kann das Foto einen ganz anderen Eindruck und eine ganz andere Emotion hinterlassen, als das Originalbild. Und manchmal passt diese Bildbearbeitung einfach wunderbar.

Mein erstes Color-Key Bild, an welchem ich mich schon mal vor Monaten versucht hatte, war ein lumpiger Versuch mit einem Foto eines Eichhörnchens welches im Baum saß und sich kratzte. So richtig toll (also professionell) bearbeitet habe ich es nicht. Die Sättigung der verschiedenen Farben habe ich so verändert, dass am Ende nur die rote Farbe des Fells übrig blieb.

squirrel
Das hier war mein allererster Color-Kay Versuch überhaupt.
Das Ergebnis hat mich eher so lala-befriedigt. Auf weitere Bearbeitungsversuche hatte ich dann auch keine Lust. Sodass mich Annes Thema im Mai, nicht gerade vom Hocker gehauen hat. Ich habe sogar überlegt, diesen Monat aussetzen, weil es eben einfach nicht mein Thema ist. Irgendwie musste ich jetzt allerdings doch noch mal einen Versuch starten. Alle Bilder habe ich genauso bearbeitet, wie mein erstes Color-Key Bild.

Die Kornblumen wirken wie aufgesetzte Farbtupfer die jeden Moment entschwinden könnten.


Die Farbe des Leuchtturms habe ich zusätzlich verändert.

Übrigens erinnern mich Color-Kay Bilder immer an "Malen nach Zahlen". Im Set gibt es beim "Malen nach Zahlen" eine kleine Leinwand auf der das Motiv aufgedruckt ist und jedes kleine Feld im Motiv ist mit einer Nummer versehen. In der Packung gibt es dann diverse kleine Ölfässer, auf dem die entsprechenden Nummern aufgedruckt sind. So muss man nichts weiter machen, als die einzelnen Felder des Motivs mit der richtigen Farbe auszumalen. Früher gab es dann immer viele Schwarzweiß Szenen, vorrangig Stadtbilder, bei denen es dann noch einen farbigen Gegenstand gab. Ich erinnere mich vor allem an eine Szene wo jemand im Regen mit einem roten Regenschirm spazieren ging.




Auch wenn die Möglichkeit mit der Sättigung nicht die idealste Bearbeitungsvariante ist, finde ich, dass das ein und andere Ergebnis schon irgendwie interessant wirkt, oder nicht?

Jedenfalls freue ich mich, dass ich mich doch noch an das Thema herangetraut habe! Aber mein Thema ist es immer noch nicht. 😁

Kommentare:

  1. Noch ein Versuch, das Handy spinnt :(

    Was die Bearbeitung angeht, mache ich auch nie viel. Nachschärfen, eventuell Farbsättigung erhöhen und aufhellen... Das wars. Daher war die Aufgabe im Mai für mich eine echte Herausforderung.

    Dein Eichhörnchen finde ich beeindruckend, vor allem, wenn man bedenkt, dass es dein erster Versuch war.

    Also der Mohn gefällt mir irgendwie nicht so und der Leuchtturm ist mir auch zu unnatürlich, aber das Eichhörnchen ist wieder super.
    Das Auto ist auch irgendwie cool.

    Malen nach Zahlen habe ich früher geliebt... Nur hat man die Zahlen bei mir oft noch durchgesehen :(

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem unnatürlichen Effekt habe ich ja tatsächlich ganz bewusst gespielt. Ich dachte mir, wenn ich die Bilder schon verändere, kann ich es ja mal gleich etwas übertreiben. Getreu dem Motto: Wenn schon, denn schon XD

      Liebe Grüße, nossy

      Löschen

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.