30.04.2016

Ein neues Bücherregal für den Blog

Das sich das Design dieses Blogs (mal wieder xD) geändert hatte, hast du sicherlich schon längst mitbekommen. Neu ist jetzt auch, das mein Blog-Bücherregal eine Generalüberholung erhalten hat. 


Das pure aufzählen meiner Bücher in einer Liste hatte mir schon lange nicht mehr gefallen, denn die Liste wurde länger und länger - mir irgendwie schon zu lang auch wenn sicherlich noch Luft nach oben gewesen wäre. Außerdem wollte ich gerne die Covers zum dazugehörigen Buchtitel einsehen. Und so recht wusste ich nicht wie ich das in einer Liste einbauen sollte.

27.04.2016

Schnelle Lieblings-Cake-Pops

Eigentlich passen Leckerbissen-Rezepte ja gar nicht mehr hier auf den Blog. Eigentlich kann ich mit Cake-Pops ja auch so mal gar nichts anfangen - außer das sie vielleicht was ganz nettes fürs Auge sind - und eigentlich... ach was solls. Dieses Rezept ist einfach der HAMMER!


Angefangen hat die ganze Geschichte damit, dass es bei uns Freitags auf Arbeit immer ein gemeinsames Frühstück gibt. Es ist alles durchorganisiert. Jeden Freitag ist eine kleine Gruppe zuständig alles einzukaufen und vorzubereiten. Zuerst gab es ganz simpel Brötchen mit Belag. Irgendwann kam was Süßes dazu, dann was Gesundes und dann fingen die Leute an sich gegenseitig "toppen" zu wollen. Jede Woche sah das Frühstück leckerer und appetitlicher aus. Normalerweise habe ich mich da immer raus gehalten und lediglich mal einen Blick auf das Frühstücksbüffet geworfen um zu gucken, was es denn so alles gibt. Und ja, das ein und andere mal wurde ich freundlich "gezwungen" mir etwas zu nehmen.

21.04.2016

[Lesezeit] Valhalla von Thomas Thiemeyer

2015. Spitzbergen – der nördlichste Siedlungspunkt der Menschheit. Eine Welt aus Eis und Schnee, überschattet von vier Monaten Polarnacht. Dort plant Archäologin Hannah Peters, geheimnisvolle Strukturen unter dem arktischen Eis zu untersuchen: Das Abschmelzen der Gletscher hat mutmaßlich Fundamente eines mythischen Nordreiches zutage gefördert. Doch Hannah ist nicht die Erste, die diese Ruinen erkundet ...
1944. Im annektierten Norwegen, fernab jeder Siedlung, reift ein Projekt, das grauenvoller ist als alles, was Menschen je ersonnen haben. Eine biologische Zeitbombe, verborgen unter dem ewigen Eis. Ihr Codename: Valhalla.

Bild und Kurzbeschreibung: www.amazon.de


"Stromberg? Stromberg."
Viktor zog die Stirn in Falten. "Bei dem Namen klingelt etwas bei mir."
"Kein Wunder. Er ist einer der reichsten Männer der Erde. Erdöl, Medien, Immobielien. Ein passionierter Sammler von Artefakten und archäologischen Schätzen. Ich bin sicher, er und sein Team wussten nichts von der Gefahr, als sie sich unter das Eis begaben."
"Moment", hakte Viktor nach. "Es war jemand da unten?"
Fradkov nickte.
"Und?"
"Alle tot. Und das binnen weniger Stunden."
"Heilige Scheiße!"

Spitzbergen, ein Land auf dem schon oft mein Blick beim betrachten der Weltkarte fiel, eine unmenschliche Gegend. Ein grandioser Ort für Mythen und Legenden.
Valhalla ist eine Geschichte die es versteht immer wieder einen spannenden Punkt nach dem anderen zu übertreffen. Zwischendrin gibt es ein kleines Tief wie ich finde, was für meinen Geschmack ruhig etwas kürzer hätte geraten dürfen. Aber dann ab etwa der Hälfte des Buches überschlagen sich wieder die Ereignisse und das eigentliche, echt spannende Abenteuer beginnt.

Die Charaktere sind alle individuell ausgearbeitet und Thiemeyer gibt mir als Leserin die Chance diese etwas näher kennen zu lernen. Einzig fragte ich mich: müssen die alle aus einem anderem Land, bzw. Kontinent stammen? Nun denn, um John bleibt auch bis zum Schluß ein offenes Geheimnis.

Beim lesen dieses Buches kam mir öfters der Gedanke, dass das sicher ein toller Film wäre. Hier gibt es ziemlich viel Stoff der so einige Emotionen bedient.

16.04.2016

[Heimatliebe] Eine Düne in der Boberger Niederung

Es ist schon verdammt lange her, dass ich der Boberger Düne in Hamburgs Südosten einen Besuch abgestattet hatte. Es wurde einmal wieder Zeit. Das Wetter war Ostern einfach großartig, strahlend blauer Himmel, ein laues Lüftchen und der Hund hatte in der Wanderdüne einen heiden Spaß! Der Auslöser meiner Kamera kam bei den vielen schönen Motiven kaum zur Ruhe. Ein tolles Fleckchen Natur.

Boberger Düne 

12.04.2016

[12/12] April 2016

Heute war ein ganz normaler Arbeitstag, daher gibt es zwar keine schönen Urlaubsfotos - dafür allerdings einen wunderbaren Einblick in einen herrlichen Alltag.

 Auf dem Weg zur Arbeit.

10.04.2016

[Heimatliebe] Ein Ausflug in die Hamburger Unterwelt

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt was unter deinen Füßen ist? Der Boden, Sand, verschiedene Gesteinsschichten, vielleicht ein Fossil? Ja, vielleicht. In Städten allerdings weit aus mehr: pure Geschichte zum anfassen. Plätze und Orte die in Vergessenheit geraten sind, die kaum noch jemand kennt. Die überbaut wurden und in keinem Stadtplan mehr eingezeichnet sind. Die Eingänge nur noch schwer zu finden, wenn nicht sogar ganz verloren. 

Dank den Hamburger Unterwelten e.V. gehört der Tiefbunker Steintorwall am Hamburg Hauptbahnhof noch nicht zu diesen verlorenen Plätzen. Im März hatte ich die Möglichkeit an einer Führung teilzunehmen.

Man, was habe ich mich gefreut, dass es endlich geklappt hat! Immerhin ist es schon ein bisschen Glückssache, dass man es rechtzeitig mitbekommt, wann wieder eine Führung angeboten wird. Einen so genannten "vergessenen Ort" zu erkunden hat immer etwas spannendes. Am unscheinbaren Eingang direkt auf dem Bahnhofsvorplatz ging es los. Hier stand ich also. Auf einem Platz über den ich schon unzählige Male gelaufen, gehetzt oder spaziert bin ohne zu wissen, dass sich hier ein Bunker befindet.