17.03.2016

[12/12] März 2016

Endlich ist es soweit, endlich kann ich von meinem zwölften März Zweitausendsechzehn berichten.  Meinen dritten 12 von 12-Beitrag musste ich allerdings ein wenig nach hinten verschieben, denn der Hintergrund ist - ich war gar nicht in Deutschland! 

Mich hat es wieder nach Island verschlagen! In dieses zauberhaft, wunderschöne Land. Es war ein Traum! Daher freue dich auf einen wunderbaren Urlaubs-12-von-12-Beitrag!

Morgens hieß es natürlich erst einmal Frühstücken. Mit lecker Marmeladenbrot, O-Saft und Pfefferminztee lässt es sich gut in den Tag starten.

Beim Frühstück wurde dann gleich die Straßenverhältnisse und die voraussichtlichen Witterungsbedingungen gecheckt. 
Gerade in den Wintermonaten ist es sehr ratsam seinen Urlaubstag flexibel zu gestalten. Der überaus starke Wind kann einem schon mal einen Strich durch die eigentliche Planung machen. Starker Wind ist vorausgesagt, hmm....also mal lieber keine Wanderung.

Mit dem Mietauto ging es dann zum Þingvellir Nationalpark. Diesen konnte ich zwar schon letzten Sommer bewundern, aber bei Schnee und Eis hat die Landschaft noch mal seinen ganz eigenen Charme.

Was auf den Fotos nicht zu sehen ist, ist der starke Wind. Auf vereisten Wegen war es zu Fuß im Nationalpark gar nicht so leicht voran zu kommen und immer wieder brachte der Wind auch klitzekleine, eisige Hagelkörner die wahnsinnig schmerzten wenn sie ins Gesicht trafen. Sozusagen, natürliches Gesichtspeeling für umsonst!

Danach machten wir einen Abstecher zum Vulkankratersee Kerið. Selbst durch das Eis schimmert das schöne Türkis. Anschließend hatten wir uns eine kleine Kaffeepause verdient, zum aufwärmen gab es eine Tasse Kakao und um den Magen ein wenig Arbeit zu verschaffen, eine Pizzastange vom Bäcker. Irgendwie ist gesunde Ernährung im Urlaub verdammt schwer...

Am Nachmittag suchten wir eine Lavahöhle in der Nähe unserer Hütte auf. Aufgrund der Schneelandschaft musste man schon zwei, drei mal hinschauen um den Haupteingang der Höhle zu finden. Ein Loch, mitten im nirgendwo. Mir war Anfangs ganz schön mulmig mich einfach so ins ungewisse zu stürzen. Was wenn das Loch nach unten enger werden würde? Und was wenn ich da aus der Höhle nicht mehr raus käme? Und vorallem bei meinem Glück verletzte ich mich noch beim reinkrabbeln! Oder breche mir irgendwas!

Nach gutem zureden meines Freundes traute ich mich dann doch noch und stürzte mich totesmutig ins Ungewisse! Nur die ersten paar Schritte konnte man krabbeln, dann wurde der Eingang wirklich so eng und so steil, dass ich mit den Füßen vorran in die Höhle hinein rutschte. Und was soll ich sagen? Es war grandios! Durch weitere Löcher in der Decke hatte es den ganzen Winter über hineingeschneit und solche Schneesäulen sind dabei entstanden. Etwas weiter im Inneren der Höhle gibt es dann Eiszapfen und Eis-Stalagmiten zu bestaunen. Einfach fantastisch!

  Nach der Höhlenbegegnung brach die graue Wolkendecke auf und die Sonne lies sich endlich blicken. Der starke Wind war glücklicherweise auch wieder zu einem Lüftchen geschrumpft.

So haben wir vor dem Abendessen noch einen Spaziergang gemacht. Diese halbverschneite Berge sind so malerisch!

Der Spaziergang führte uns zu einer Weide mit Islandpferden die ich erst einmal ausgiebig streicheln musste. So schöne Tiere.

Nach dem Abendessen (im Ortsansässigem Geothermal-Cooking-Restaurant) machten wir dann noch einen weiteren kleinen Spaziergang und wurden mit einem wunderschönen, tanzenden Nordlicht belohnt. Es heißt immer Nordlicht sei in "echt" gar nicht so beeindruckend, die Einschätzung muss ich echt widerlegen. Für etwa eine Minuten war dieses Nordlicht so verdammt hell, dass ich absolut sprachlos war.

Gut eine Stunde erfreute uns das Nordlicht, dann zogen Wolken auf und wir gingen zurück zu unserer Hütte um mit einem zufriedenem, glückseligen Gefühl schlafen zu gehen.

Mehr 12 von 12 gibts bei Draußen nur Kännchen.

Kommentare:

  1. Haaaach is das schööön *-*

    AntwortenLöschen
  2. Oh....wie schöööön!!!Das war ja ein besonderer 12.Viele Grüße, bin hier über 12 v 12 gelandet :-), Taija

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war er in der Tat! *__*
      Herzliche Grüße!

      Löschen

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.