31.01.2016

[Heimatliebe] Teeverkostung im Hamburger Teespeicher

Zu Weihnachten bekam ich einen Gutschein für eine Teeverkostung im Hamburger Teespeicher geschenkt. Gestern war es endlich soweit und trotz vermaledeiten Schietwetter ging es auf zur Speicherstadt in die Hafencity. Dank Regenschirm blieben wir trocken und mussten so nicht während der zweistündigen Veranstaltung frösteln, etwas frisch war es nämlich schon in dem alten Gemäuer. 


Für die Teeverkostung sind zwei Stunden angesetzt. So dachte ich in den zwei Stunden ist schon ein guter Zeitpuffer mit eingeplant. Wozu sollte es sonst so lange gehen? Man wird doch keine zwei Stunden brauchen um eine handvoll Teesorten auszuprobieren? Aber nichts da! Unsere Veranstaltung wurde sogar ein wenig zeitlich überzogen...

Unser Teataster, der sich übrigens so vorstellte: "Achtung, hier steht ein Tea Freak!",  gab uns einen wunderbaren Einblick in der Herstellung und Verarbeitung von Teesorten. 

30.01.2016

TAG - Liebster Award

Annika von Pünktchens kleine Welt hat mir den Liebster Award - discocer new blogs verliehen.
Vielen Dank dafür!


So wirklich neu ist mein Blog ja eigentlich nicht, nur eben unbekannt, dennoch freue ich mich sehr. Sie hat mir 11 Fragen gestellt und da ich unheimlich gerne solche "Steckbrief"-fragen beantworte, mache ich das heute sehr gerne.


24.01.2016

[Lesezeit] Sturmwind - Die Tochter der Magierin von Andrea Klier


Kurz nach ihrem zehnten Geburtstag erfährt Laura, dass sie die Tochter einer Magierin ist und von einem Tag zum anderen verändert sich ihr ganzes Leben. Unglaubliche Abenteuer warten auf sie, die sie nur mithilfe ihrer beiden Freundinnen Lea und Lotta bestehen kann. Nun bekommen ihre seltsamen Träume, die sie seit frühester Kindheit plagen, einen Sinn. Mit einem Mal weiß sie, weshalb sie Winde und Stürme hervorrufen kann, eine Eigenschaft, die ihr eines Tages das Leben retten wird. Aber können Laura und ihre Freundinnen es wirklich schaffen, den geheimnisvollen Zauberstab zu finden und vor dem bösen Kallator in Sicherheit zu bringen, um ihn auf dem alle 13 Jahre stattfindenden Hexenkongress den rechtmäßigen Besitzerinnen zu übergeben? Und was hat es mit dieser geheimnisvollen Truhe auf sich und dem magischen Stein? Alles Fragen, die auf eine Antwort warten ...
Bild und Kurzbeschreibung: www.amazon.de

Irgendwie habe ich gerade das Gefühl das sich in meinem Bücherregal haufenweise Kinder- und Jugendbücher befinden. Nun ja, Sturmwind reiht sich da ganz gut ein. Es ist eine schöne Geschichte um Magie und das plötzliche "Hexenwerden". Es erinnerte mich ein wenig an Bibi Blocksberg, und da ich diese kleine Hexe als Kind schon mochte, mochte ich wohl auch Sturmwind. Allein das große Finale im Buch hat mir nicht zu gesagt. Es ging zu schnell vorrüber und war mir ein viel zu einfacher Kampf... irgendwie unrealistisch. Paradox, bei einem Kinderhexenbuch, nicht wahr?

17.01.2016

Im Land der Gletscher und Vulkane [Teil VIII]

Wenn ich mir im Netz so aktuelle Winterfotos von Island ansehe, sehe ich ein wahres Winterwonderland. Unberührter Schnee, eine goldene Sonne schwach über'm Horizont. Irgendwie Surreal. Meine Fotos sehen dahingehend wie aus einer ganz anderen Welt aus. Kein Schnee, kein mattes Dämmerlicht und kein Glitzer. Dafür ein sommerliches Island, mein Island wie ich es kennengelernt und nie vergessen werde. 

Es wird aber nicht mein einziger Eindruck von Island bleiben, soviel steht heute schon mal fest - ich kehre zurück! :) Die Flüge sind gebucht, ein Hotel in Reykjavik und eine kleine Blockhütte irgendwo in der einsamen Natur ebenso. Mit meinem Herzmenschen an der Seite werde ich ein weiteres kleines Abenteuer in diesem atemberaubenden Land erleben. Yuchuuu!


9. Tag in Island


In Akureyri war an unserem neunten Tag echt bescheidenes Wetter. Der Wetterbericht sagte Regen voraus und die dicke, graue Wolkendecke wollte die Vorhersage wohl wahr werden lassen. Also machten wir uns bereits nach dem Frühstück fertig um noch vor dem Regen etwas unternehmen zu können. Mein Freund und ich entschieden uns für eine Wahlwatching-Tour. Anfangs war ich nur mäßig davon begeistert. Mehr als ein paar Buckel, vielleicht noch die Rückenflossen, und die Schwanzflossen würde es wohl nicht zu sehen geben. Und würden wir bei dem Wetter überhaupt welche zu sehen bekommen? 

12.01.2016

[12/12] Januar 2016

Caro von Draußen nur Kännchen führt seit geraumer Zeit das 12 von 12 - Projekt. Ein kleines Fotoprojekt, bei dem jeder der Lust hat an jedem 12ten eines Monats seinen Tag mit 12 Fotos dokumentieren kann. Heute mache ich auch mal mit!

Der Tag beginnt nach dem ausschlafen - Spätdienst eben. Schnell Zähne geputzt und dabei mein *trommelwirbel bitte* erstes 12 von 12 - Foto geschossen, Yeah! Im Halbschlaf natürlich gleich ein Fehlfokus ...

Nachdem ich mich fertig gemacht habe wird noch schnell die Handtasche kontrolliert. Alles drinnen was ich den Tag über gebrauchen könnte? Check.

Der Lieblingshund wartet nämlich schon darauf, dass es endlich los geht!

Ich glaube, all' die herumliegenden Weihnachtsbäume sind derzeit das interessanteste was es draußen zu beschnüffeln gibt. ^^

Baum mit Loch. o.o Ob da drinnen was versteckt ist? Vielleicht von einem Eichhörnchen?

Nachdem ich den Lieblingshund wieder zu Hause abgeliefert habe, ging es im Sauseschritt zur Arbeit. Oder besser gesagt erst einmal zur Bahn, die mich dann zur Arbeit fuhr.

In der Bahn ist dann erstmal Zeit zum entspannen und lesen. Nur noch 25 Prozent, die Geschichte spitzt sich zu..!

Auf Arbeit muss ich dann erstmal schauen, was der Tag so bringen wird. Ein "freier" Nachmittag beim Spätdienst, Doppel-Yeah!

Nach einer Besprechung erwartete mich ein leckerer Nudelsalat auf meinem Arbeitsplatz. Eine nette Überraschung. :)

In der Mittagspause gab es dann noch ein warmes Sandwich - eigentlich viel zu groß nach dem Salat, aber sooo lecker! x.x

Und zum Feierabend gabs dann tiefschwarze Nacht... *seufz*

...und ein neues Plakat an der Kirche auf dem Heimweg. Zu Hause gabs dann noch eine Kleinigkeit zu essen ( schon wieder essen), der Lieblingshund war schon versorgt und so kann das Tag nun ausklingen.


Fazit des Tages?

Ich habe heute definitiv viel zu viel gefuttert o.O

02.01.2016

[Lesezeit] Die Sumpfloch-Saga 1: Feenlicht und Krötenzauber von Halo Summer


Was passiert, wenn drei Mädchen wie du und ich in eine Welt versetzt werden, in der es Halbvampire, Krötenlehrer und magische Unterrichtsfächer gibt? Es kommt, wie es kommen muss: Früher oder später landen sie in der Festung Sumpfloch, einer Schule für unbegabte, arme, gefährliche oder anderweitig verlorene Kinder. Das Leben an dieser Schule ist abenteuerlich genug, doch es kommt noch schlimmer. Die böse Cruda, die die Kinder einst aus unserer Welt entführte, ist den Mädchen auf der Spur. Und dann sind da noch ein paar Jungs mit dunklen Geheimnissen, in die sich normale Mädchen gerne verlieben … 
Bild & Kurzbeschreibung: www.amazon.de


Irgendwie erinnert mich die Geschichte an die Welt von Harry Potter. Nur, das hier eben nicht ein Zauberschüler die Hauptperson ist, sondern drei Mädchen die so eigentlich mit zaubern nichts am Hut haben. Am besten hat mir ein viertes Mädchen gefallen, eine junge Cruda, deren Art von Natur als böse bezeichnet wird - die sich aber mit ihrem Schicksal nicht zufrieden gibt. Was gar nicht so einfach ist, denn immer wenn sie zaubert, geschieht etwas schlechtes oder böses. Hoffentlich wird dieses Mädchen in den folgenden Bänden auch weiterhin einen großen Anteil in der Story haben. Ich hatte das Buch in Windeseile leer gelesen. Der einfache Schreibstil der sich an Jugendliche richtet, hat gewiss dazu beigetragen.

01.01.2016

Hallo, du junges und frisches 2016 !

Das neue Jahr ist da! Juchu ! Es ist also wieder Zeit für:

Gute Vorsätze


Gute Vorsätze? Moment mal. Wie lange bestehen den diese so genannten "guten Vorsätze" eigentlich? Mal ehrlich, zwei Monate vielleicht oder drei? Kaum einer hält doch wirklich länger durch.  Gute Vorsätze haben nach meiner Schätzung bei den meisten Menschen einfach ausgedient, bei mir auf jeden Fall schon verdammt lange. "Gute Vorsätze" ist doch nur eine Floskel für die Absicht auf Besserung. Es setzt noch lange kein Ziel und keine Erreichung des Ziels voraus. Wenn man den guten Vorsatz nicht durchgehalten hat, ja dann halt eben nicht *schulterzuck*. Zumindest war das bei mir früher (vor vielen, vielen Jahren) so. Ohne gute Vorsätze lebt es sich einfacher. Es bedeutet weniger selbst gemachten Druck und es kann sich auch kein schlechtes Gewissen melden. Also eigentlich doch eine Win-Win Situation oder?

Also bei mir muss sich ein bisschen was ändern und manches vieles möchte ich auch vom eigenen Herzen. Deswegen stecke ich mir ein paar klitzekleine Ziele. Einige dieser Ziele bedeuten nur eine Optimierung bereits gelebtes und einige werden vielleicht ein paar Veränderungen mit sich bringen. Mal gucken was das Jahr so bringt!