09.03.2014

5 Dinge, die ich an mir mag.

Manchmal nehme ich mir Abends einen Blog vor den ich schon länger nicht mehr besucht habe und lese mir alle Einträge durch die nach meinem letzten Besuch hinzu gekommen sind. So heute geschehen bei Catastropenguin. Die beiden Mädels haben wiederum in den Weiten der Blogwelt eine sehr schöne TAG-Idee gefunden: 5 Dinge, die ich an mir mag. Hier geht es darum mindestens 5 Dinge an einem herauszufinden die man an sich gut findet, diese zu benennen und auch zu begründen (ach nee... also wer jetzt darauf nicht von allein gekommen ist der sollte sich schämen! ;-D ). Eigentlich sollte das doch nicht so schwierig sein ... oder?

N° 1 Meine Augen
Oder besser gesagt, meine Iris. Ich mag einfach die Regenbogenhaut meiner Augen. Graugrün, eher grün, umrandet von einem dunkleren grau, leicht bläulich wirkenden äußeren Rahmen und die Pupille wird von einem wilden okerfarbenen Ring geküsst. Manchmal kann ich selbst den Blick nur schwer von dieser Farbkomposition nehmen wenn ich vor einem Spiegel stehe und Sonnenlicht auf meine Augen fällt. Dann ist mir, als würde ich fremde Augen betrachten und mein kleines verschüttetes künstlerisches Herz versucht sich alles so genau wie möglich zu merken um es später aus der Erinnerung heraus malen zu können.

N° 2 Meine Haare
Tjaaaa, Frauen und ihre Haare. Ob lang oder kurz, ob rot oder brünett, meine Haare sind mir sehr wichtig. Trotz des vielen Färbens (ich kenne bald selbst meine Naturhaarfarbe nicht mehr) sind sie noch gut im Schuss, kräftig und geschmeidig und mit den richtigen Produkten (hier wird so wenig wie möglich die Pflege ausgetauscht) werde ich hoffentlich noch viele Jahre meine Freude an ihnen haben.

N° 3 Mein Dekoltee
Na wenn das jetzt ein Mann liest... *hüstel* aber so ist es nun einmal. Ich war irgendwie schon immer mit meinem Körper unzufrieden und finde noch heute viel zu viele Stellen unschön, gar hässlich. Mit meinem Dekoltee war das allerdings noch nie der Fall. Vielleicht habe ich daher diese Körperzone schon immer lieber betont als andere.

N° 4 Zwei bestimmte Leberflecke
Rund, dunkel, auffällig. Zwei dieser kleinen Muttermale haben sich meines Erachtens genau an den richtigen Stellen niedergelassen. Mehr wird hier nicht verraten.

N° 5 Meine Hände und Füße
Eigentlich finde ich die gar nicht so besonders. Beide sind sehr kurz und schmal geraten. Aber da ich selbst meine Hände und Füße viel öfter sehe als die von anderen Menschen sind meine für mich natürlich ganz normal. Die von anderen Leuten sind (fast) immer viel zu groß, so dass die Hände schon fast Pranken ähneln und die Füße viel zu lange Zehen haben, dass es mich beim Anblick manchmal schütteln könnte. Allerdings...was einem nicht gefällt, da muss man ja nicht hinsehen, richtig?


Und das war es auch schon. Es tut gut, sich selbst mal wieder bewusst in einem positiven Licht zu betrachten. Wann hast du es das letzte mal getan? Wie, keine Ahnung?! Dann nimm den TAG mit und mach es einfach jetzt!

Kommentare:

  1. Ein sehr schöner Tag :) ! Man sieht leider zu oft nur die Fehler oder unschönen Seiten an sich, obwohl es eben genug Dinge an einem selbst gibt die man vergisst wahrzunehmen.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist mal ein guter Denkanstoß. Spontan fallen mir mindestens fünf Dinge ein, die ich nicht an mir mag. Das werd ich aber gleich mal ausblenden und an die positiven Sachen denken.
    Ist vielleicht auch schön, wenn man dem Partner mal sagt, welche fünf Dinge man an ihm liebt... So was hört man doch auch sehr gerne.
    Gleich mal ausprobieren!
    viele Grüße
    Stine

    AntwortenLöschen

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.