25.02.2013

Hunter

Ja was soll ich sagen. Ich habe mir etwas gegönnt, und zwar eine digitale Spiegelreflexkamera! Keine neue, eigentlich eher ein altes Ding - in Anbetracht wie schnelllebig die Technik ist, wohl eher ein doch sehr altes Ding - aber egal, ich habe wieder eine Spiegelreflex! Juchuuu!! 


Meine erste Spiegelreflex war ein asbachuraltes Ding. Eine sehr günstig erspähte Spiegelreflex aus der DDR mit Film und "Handbetrieb", noch bevor der Euro eingeführt wurde. Ich war so verdammt stolz das Ding von meinem eigenen ersparten Taschengeld bezahlen zu können. Sehr lange hat sie allerdings nicht gehalten. Die Zeit hatte ihre Spuren hinterlassen und nach ein paar Jahren diente sie schließlich nur noch als Deko im Regal. Gute 10 Jahre ist das bestimmt schon wieder her. Immer wieder hat sich seitdem mein Herz nach einer Spiegelreflex gesehnt. Jetzt ist es endlich wieder soweit und mein Hunter durfte heute trotz schlechtem Licht gleich mal als Model herhalten. Ich werde definitiv mit dem Ding noch einiges üben müssen, da vieles leider nicht so einfach per Rädchen einzustellen ist, wie bei einem asbachuralten Ding. Wie das alles funktioniert, bekomme ich auch noch raus - notfalls gibts noch 'ne Anleitung ;-)


 

24.02.2013

Bunt aus dem Leben

Zeit ist etwas wundervolles und ein Fluch zugleich. Alles dreht sich um die Zeit. Wir stehen zu einer bestimmten Uhrzeit auf, wir müssen zu einer bestimmten Uhrzeit auf Arbeit sein, wir richten unser ganzes Leben nach der lieben, alten Zeit. Hektik, Stress, Ruhe. Alles wird durch sie bestimmt.
Menschen laufen an mir vorbei. Sehen nicht nach rechts, nicht nach links. Immer nur gerade aus, auf Ihre eigenen Lebensgeraden. Keine Rücksicht auf Verluste.
Die Zeit lässt uns altern, nicht nur äußerlich, und dreht dabei still und leis' unsere eigene Lebensuhr immer schneller voran. Ich hätte gern so viel mehr Zeit. Zeit für die schönen Dinge des Lebens. Zeit um Kreativ zu sein, Zeit um etwas zu schaffen, Zeit um .... Nein! Ich möchte lernen, sie mir zu nehmen. Zeit. 

Dieses Wochenende stahl ich mir zumindest ein kleinwenig Zeit für mich. Ich war nicht arbeiten, blieb brav zu Haus und schlief. Schlief, als hätte ich 1 Jahr lang nicht mehr geschlafen. Hörte Musik, ging ins Kino zu Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger und brachte etwas Ordnung in mein zu Hause. Das ist doch schon mal ein guter Anfang, nicht wahr?

Etwas wird sich noch ändern, neben den bewussten Zeit nehmen, möchte ich mir auch wieder meines Körpers bewusster werden. Ich denke alles in allem, wird dass ein wirklich positiver Schritt nach vorne sein.

17.02.2013

[Lesezeit] Der Hobbit von J.R.R. Tolkien

Der Hobbit, die Vorgeschichte zu Der Herr der Ringe, hat auf der ganzen Welt Milionen begeisterte Leser.

 "Bilbo Beutling ist ein Hobbit, der sein ruhiges, beschauliches Leben im Auenland genießt. Als aber eines schönen Tages der Zauberer Gandalf und dann auch noch dreizehn Zwerge vor seiner Tür stehen, ist es vorbei mit der Gemütlichkeit. Alle zusammen haben eine abenteuerliche Reise vor sich: Sie wollen einen sagenhaften Schatz zurückerobern, den einst der Drache Smaug an sich gebracht hat. Aber Smaug ist nicht nur riesig, sondern auch fürchterlich gefährlich ... Und dann gibt es da auch noch einen geheimnisvollen Ring. 
Einband Rückseite Der Hobbit v. J.R.R. Tolkien

Manchmal kommt alles anders als man denkt. So ähnlich ergeht es Bilbo Beutling, einen jungen Halbling. Eines Tages steht aus dem Nichts ein altbekannter Zauberer, Gandalf - der Graue, vor seinem Gartentor und das Abenteuer nimmt unaufhaltsam seinen Lauf. Kurz darauf taucht ein Zwerg nach dem anderen auf und überfallen ihn regelrecht. Nicht nur das die geliebte Speisekammer des Hobbits geplündert werden muss um all die ungebetenen Gäste satt zu bekommen, auch gerät sein Leben nun endgültig durcheinander. Denn kurz darauf ist er als hoch gepriesener Meisterdieb der 14. im Bunde einer kleinen Gesellschaft die sich zur Aufgabe gemacht hat, einen Schatz in einer Burg wieder an sich zu bringen, der von einem fürchterlichen Drachen geraubt wurde. Bilbo und ein Meisterdieb? Er hat in seinem Leben noch nie gestohlen! Ja das kann ja was werden! Haken an der Sache ist allerdings, dass von Beutelsend bis zu jener Burg viele, gefährliche Situationen auf den Hobbit und seine Freunde warten. 

Bilbo begegnet Wesen und Gestalten von die er zuvor nicht einmal geträumt hätte. Riesige Orks, elegante und edle Elben, Einsiedler, riesige Spinnen und natürlich Sméagol, der auch als Gollum bekannt ist. Kaum das er ein Abenteuer überlebt hat, fällt er mit dem Zauberer und den Zwergen bereits in ein neues. Es steckt mehr in dem kleinen Hobbitherz, als sich jeder der Reisegesellschaft zuerst eingestehen wollte. Bilbo wächst an seinen Abenteuern und beweist das in den Adern eines Beutlings nicht nur ein Abendteuerdrang, sondern auch eine gehörige Portion Mut steckt.
Kurzbeschreibung: www.amazon.de

Ach ja, "Der Hobbit" war ja ein Kinderbuch. - Das war mein erster Gedanke, als ich die ersten Sätze des Buches las, denn das bemerkt man sogleich anhand des Schreibstils. Aber das tut dem Buch nichts ab. Es ist wunderbar, fantastisch, spannend und einfach nur mitreißend. Ich wollte das Buch kaum aus der Hand legen, jeden Abend wurde es später. Und konnte ich einmal nicht lesen überlegte ich Abends dennoch mehrmals mir eben noch ein, zwei Kapitel zu Gemüte zu ziehen; bevor der Wecker wieder klingeln würde. An sich ist es sehr schade, dass die ganze Geschichte nur in einem Buch verpackt ist, aber wenigstens wird die Verfilmung aus drei Teilen bestehen. Ich kann es kaum erwarten!